„Fortschritt“ der 2. Bauwoche

Was die letzten Tage geschah … 

…, war nicht sonderlich viel.
 
In dieser Woche haben wir alle Schäftungen für den ersten Rumpf durchgeführt.
 
Zuerst suchten wir uns die Seiten der Platten mit der schönsten Oberfläche aus, um diese auf den richtigen Seiten mit dem Putzhobel anzuschrägen, damit man sie hinterher mit der notwendigen Fläche verkleben kann (Schäften).
 
Hergestellt wurde eine Schäftung von 40mm Länge. Hierbei ist sehr darauf zu achten, dass die Fläche der entstehenden Ober- und Unterkante vollkommen eben, also ohne Krümmung verläuft. Ansonsten ist keine Verklebung über die ganze Fläche gewährleistbar. 
 

Hat man diesen Arbeitsschritt bei allen vier Platten für den ersten Rumpf abgeschlossen, kann es an das Verkleben gehen. 
Wir verwendeten hierfür ein Epoxydharz mit schnellem Härter. 
Da unser Harzsystem im Normalzustand doch recht zähflüssig ist, haben wir es in der Mikrowelle erst einmal ein wenig erwärmt.  
 
… eventuell auch etwas zu sehr 😉
 

Wie man unschwer erkennen kann, ist unsere Mikrowelle schon Profi im Umgang mit brennenden Harzgläsern. Alles halb so schlimm, denn unser Harz ist jetzt schön dünnflüssig.
 
Zum Verkleben haben wir die Platten übereinander auf die Helling gelegt, um beide Rumpfhälften in einem Schritt und vor allem Platzsparend verarbeiten zu können. Jeweils ein großer Streifen Folie unter, zwischen und über den Platten verhindert das Festkleben an Helling und Verspannungsvorrichtung.
 

Zum Aneinanderpressen kam alles zum Einsatz was man so finden konnte, um eine möglichst hohe und gleichmäßige Lastverteilung zu erlangen.
 
Desweiteren haben wir in der letzten Woche noch von unserer Bohle 20mm breite Streifen abgesägt um die Balkweger zu verkleben. 
Bei diesen Schäftungen sind wir mehr oder weniger analog vorgegangen außer, dass wir ein Schäftungsmaß von 160mm hatten, um der notwendigen Bedingung von l = 8 * Plattenstärke gerecht zu werden.
 
 
Zur Feier des Tages ist heute auch noch unsere Bestellung mit insgesamt 230m Gewebeband, 20 Harzrollen und 50 Pinseln angekommen. 
 
Bezogen von HP-Textiles: http://www.hp-textiles.de/
 

Und nein, das braucht man nicht alles für den Bau von EINEM Katamaran !!
 
 
 
 
 
 
Ich wünsche euch allen ein angenehmes Wochenende !!!!!!!!!!!!
 
 
 
 
Advertisements

Eine Antwort zu “„Fortschritt“ der 2. Bauwoche

  1. also, jetzt habt ihr die Seiten vom zukünftigen Rumpf fertig auf Länge. Wie weiss man denn nun wirklich, wie man das genau macht, wenn man nun kein Bootsbauer ist? Wie ihr erzählt, braucht es ja einiges an Material. Das kostet ja alles Geld – und wenn man dann was „versägt“? Sollen denn noch mehr als ein Katamaran gebaut werden?Hörte sich eben so an.
    Mein Kompliment für eure Einfälle (so viele Bierkisten als Hilfsmaterial!!!) und die witzigen Beiträe.
    Bis bald – ich bin gespannt, wie es weiter geht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s